Baufinanzierungsblog

Immobilien als Kapitalanlage

Der Kauf einer Immobilie gilt als sichere und profitable Anlagemöglichkeit: Schließlich sind Immobilien verhältnismäßig wertbeständig, was sich bei steigenden Inflationsraten besonders positiv bemerkbar macht. Wer seine Immobilie außerdem vermieten möchte, kann zusätzliche monatliche Einnahmen erzielen. Nicht zuletzt spricht auch die Niedrigzinsphase dafür, gerade jetzt in Immobilien zu investieren. Worauf Sie dabei achten müssen, erfahren Sie hier.

Welche Immobilie ist die richtige?

Am Anfang Ihrer Anlageplanung steht die Frage nach dem passenden Objekt. Mietshaus, Eigentumswohnung oder Einfamilienhaus: Jede Art der Immobilie bietet ihre eigenen Vorzüge.

  • Durch den Kauf eines Mehrfamilienhauses erzielen Sie monatlich mehrfache Mieteinnahmen und streuen das Risiko eines Mietausfalls auf mehrere Parteien. Außerdem zahlen Sie einen geringeren Quadratmeterpreis als für eine einzelne Wohnung. Allerdings sind Sie auch mit einem höheren Verwaltungsaufwand konfrontiert.
  • Eine Eigentumswohnung kann ein gutes Anlageobjekte für den Einstieg sein: Sie bietet regelmäßige Mieteinnahmen bei geringen Einstiegsvoraussetzungen.
  • Einfamilienhäuser eignen sich bei steigenden Grundstückspreisen in erster Linie als Verkaufsobjekt.

Beratung für Ihr persönliches Anlageziel in Anspruch nehmen

Neben den klassischen Faktoren – Lage, Gebäudezustand und Mieterstruktur ­– ist also Ihr ganz persönliches Anlageprofil entscheidend für die richtige Investition. Die Immobilien- und Finanzexperten Ihrer Volksbank eG Delmenhorst Schierbrok stehen Ihnen mit fundierter Marktkenntnis und langjähriger Erfahrung gerne zur Seite. Gemeinsam besprechen wir Ihren finanziellen Spielraum, Ihr Rendite-Ziel, den für Sie tragbaren Verwaltungsaufwand und Ihren gewünschten Anlagezeitraum. So ermitteln wir die bestmögliche Strategie für Ihre persönlichen Anlageziele – Sprechen Sie uns einfach an!

Risiken bewerten

Auch Immobilien sind als Kapitalanlage mit gewissen Risiken verbunden. Reparaturkosten, potentielle Leerstände und Mietausfälle sollten Sie finanziell aushalten können. Idealerweise verfügen Sie daher über ein entsprechendes Polster: Rund 20% des Gesamtinvestitionsaufwands sollte als Vermögensrückhalt verfügbar sein. Alternativ stehen auch indirekte Immobilien-Investitionen zur Auswahl: Immobilienfonds können für Kleinanleger eine Anlagemöglichkeit mit verhältnismäßig großer Sicherheit sein. Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten!